Freitag, 2. März 2012

fliegen..


via

Alles hier hatte sich verändert, selbst die riesigen, beständigen Felsen, so kam es ihr vor.
Und nun stand sie hier, allein und verlassen, ohne jede Ahnung was sie tun wollte.
Ganz einsam, starrte sie in die dunklen Tiefen des Abgrundes, vor ihren Füßen.
Sie schloss für einen Moment die Augen und lies die Erinnerung an ihre Kindheit, welche so weit fort schien, obwohl sie nur wenige Jahre zurücklag, ihre Gedanken durchfluten.
Damals war sie fast jeden Tag hier her gegangen, mit ihm. Sie waren unzertrennlich gewesen. Und jetzt?! Jetzt war er fort, für immer. Eine Krankheit hatte sein Leben zerstört und es ihm schließlich auch genommen.
Mit einem Mal schien es in ihr so leer, so leer dass sie Angst hatte sie würde sich in ihren eigenen Gedanken verirren, aber dann dachte sie an sein Gesicht, sein Lächeln, seine Augen, an ihn. Das Bild flammte vor ihrem inneren Auge auf, sie wollte danach greifen, es festhalten und nie wieder los lassen. Über ihre Wange rannen Tränen, Tränen der Trauer und der Verzweiflung. Warum? Fragte sie. Warum, hast du ihn mir genommen? Wem sie diese Frage stellte wusste sie nicht, vielleicht irgendjemanden, oder irgendwas, vielleicht auch sich selbst.
Er hatte doch noch so viele Träume gehabt und er hatte ihr doch versprochen dass er einen Traum, den welchen sie gemeinsam geträumt hatten, Wirklichkeit werden lies! Er hatte versprochen, dass sie fliegen würden, ganz frei und zusammen.
Jetzt konnte jedoch nur noch sie fliegen, sie allein.
Sie breitete die Arme aus und machte einen Schritt nach vorne, einen Schritt ins nichts. Doch für sie war es ein Schritt zu ihm, einer in die Ewigkeit. Irgendwas sagte ihr dass sie nicht allein war, sie flogen gemeinsam, Hand in Hand. 




*Danke an meine ♥-allerliebste Marie - Elena, die Korrektur gelesen hat <3 :* 

Kommentare:

  1. süß emi!
    Ich lese immer immer wieder gerne deine geschichten korrektur <3
    (marie elena)

    AntwortenLöschen

Dankeschoen ♥